[zum Inhaltsbereich springen (Accesskey 2)] [zur Hauptnavigation springen (Accesskey 3)] [zur Infonavigation springen (Accesskey 4)] [zum Standort springen (Accesskey 5)]

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Sie befinden sich hier: Home. Projekte. Events. Sexismus im Sport?.

Informationen zur Seite und Kontaktinformationen

Bereich Hauptnavigation

Hauptbereich der Websiteinhalte

.

Podiumsdiskussion "Sexismus im Sport? Rollenbilder und mediale Inszenierung"

Wien, 17. Jänner 2013 - "Sexismus im Sport? Rollenbilder und mediale Inszenierung", das war das Thema der Podiumsdiskussion im Wiener Palais Dietrichstein, zu der BM Gabriele Heinisch-Hosek und 100% Sport eingeladen hatten.

Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek begrüßte alle Anwesenden und eröffnete die Diskussion mit dem Hinweis auf die mediale Unterrepräsentanz von Sportlerinnen und die immer wieder sexistische Art der Darstellung in der Berichterstattung. Elisabeth Auer vom Fernsehsender ATV, die schwungvoll und beherzt die Diskussionsrunde moderierte, stellte zunächst die DiskutantInnen vor.
 
diskussion_sexismus_bka_heinischhosek1
BM Heinisch-Hosek (BKA/Regina Aigner)
 
Es diskutierten (v.l.n.r.) Martin Ritzer, der Geschäftsführer der GEPA pictures GmbH; Christa Prets, die Vorsitzende des Vereins 100% Sport; Caroline Weber, 2fache Olympiateilnehmerin Rhythmische Gymnastik; Fritz Hutter, Chefredakteur Sportmagazin und Rosa Diketmüller von der Universität Wien - Institut für Sportwissenschaften.
diskussion_sexismus_bka_podium1
Das Podium (BKA/Regina Aigner)
 
Die Podiumsdiskussion wurde gemeinsam vom Frauenministerium und 100% Sport organisiert, eingeladen waren VertreterInnen ausgewählter Interessensgruppen und Sportorganisationen, die Gender Communities von Ministerium und 100% Sport, die Genderbeauftragten der Landesregierungen sowie der Dach- und Fachverbände.
diskussion_sexismus_bka_podium3
Podium und interessiertes Publikum (BKA/Regina Aigner)