Ausgewogenes Verhältnis von Trainerinnen und Trainern im Sport

Frauen sind sowohl in der Ausbildung als auch im beruflichen Angestelltenverhältnis in den Fachverbänden im TrainerInnenwesen nach wie vor unterrepräsentiert.

Das erste Treffen der Arbeitsgruppe fand am 23. April 2015 statt, dabei wurde die Vorgehensweise geklärt und als Ziel die Erarbeitung von Vorschlägen an die Strategiegruppe in Bezug auf Maßnahmen zur Umsetzung der EU-Handlungsempfehlungen festgehalten.

Arbeitsgruppenleiter Mag. Dr. Karl Schörghuber steht unter karl.schoerghuber@univie.ac.at oder office@100sport.at für Anfragen gerne zur Verfügung.

 

 Zielvorgaben der EU
  • Minimum von 40% weiblichen und männlichen TrainerInnen
  • Minimum von 30% weiblichen und männlichen TrainerInnen in Nationalteams
  • TrainerInnen verfügen über Expertise in Genderfragen
 Maßnahmenvorschläge der EU
  • Rekrutierungsprojekte, Frauen als Trainerinnen
  • TrainerInnenduos in Nationalteams, Mentoring und Vernetzung
  • Gendermodule in der Ausbildung